Die unendliche Lichterkette des inneren Friedens, LEUCHTEST DU MIT?

Ja, jetzt in der Zeit, wo die letzten Stunden des „alten Lichts“ gezählt sind, also ein paar Stunden, bevor die Tage wieder länger werden und wieder mehr Licht bringen – vor allem eben auch in der Weihnachtszeit – noch ein paar schöne Licht-Schreiber-Gedanken.

Von Artemis Gabriele Kampschröer

Alle Jahre wieder … das Fest des Friedens naht. Für mich ist das ein hervorragender Augenblick ganz bewusst auf meinen inneren Frieden zu schauen.

15326468_1857557457824892_8905407719338955334_n

Inner peace – ein unbeschreiblich großer Herzenswunsch, der mein ständiges Wachsein und Bewusstsein fordert.

“Die unendliche Lichterkette des inneren Friedens, LEUCHTEST DU MIT?” weiterlesen

Die Suchende

IMG_5523 1

DIE SUCHENDE

Von Alexandra Luna Vidal alias Magdalena Almado ©

Soeben ist die Sonne untergegangen.
Ich befinde mich an einem einsamen Strand auf La Palma, nichts als Meeresrauschen und sanfte Geräusche der Natur um mich, als ich auf den Ozean blickend eine junge Frau sehe, die mir zuwinkt – es wird vollkommen still in meinem Innersten. Langsam und dankbar erhebe ich mich und spaziere den Strand entlang …
Endlich wieder Stille – Stille in mir, Stille um mich.
Als ich einst aus der Unendlichkeit des Universums, aus dem Nichts, dem doch alles innewohnt und in dem immerwährende Stille herrscht, in die Endlichkeit des Menschendaseins eingetreten bin und damit eine Bewohnerin dieses Planeten wurde, begann bereits meine rastlose Suche nach Stille.

IMG-20171114-WA0008
Mein erster Schrei war es gewesen, der diese zuvor wahrgenommene Stille durchbrach und meinen kleinen Körper erzittern ließ. “Die Suchende” weiterlesen

Schlafen in Putbus? Es gibt da ein gut gelegenes Hotel…!

HOTEL heißt: Historisch, Oder: Teurer Edler Luxus

Oder auch: Historisch Ohne Teuren, Edlen Luxus – aber mit Flair und Wohlfühlgarantie! Für die Zeit, in der du mal nicht zu Hause bist.

27_zimmer
Ja, das Ambiente zählt, für eine gute Nacht und das Wohlgefühl

Hoteltradition gibt es an der Bahnhofstraße in Putbus bereits seit 1898. Direkt in der Nähe des Putbusser Parks wurde 1898 das „Hotel Berliner Hof“ errichtet. Zwei Minuten vom Bahnhof entfernt – zu einer Zeit, als die Eisenbahnlinie zwischen Putbus und Bergen noch einen Anschluss in die Hauptstadt Berlin hatte. Das Hotel wurde von Kaufmann und Gastwirt Franz Daberkow betrieben und 1996 aufwändig restauriert, sowie um den rechten Flügel erweitert. Und so ist es heute eine beliebte Adresse zum Verweilen in Putbus.

24_Zimmer
Die Auswahl der Betten und Zimmer und Schlafmöglichkeiten ist definitv vorhanden

“Schlafen in Putbus? Es gibt da ein gut gelegenes Hotel…!” weiterlesen

Lass Dich nicht hinters Licht führen. Dort ist es dunkel! „DIE Licht-Schreiber“

Auf Grund der hohen positiven Resonanz, die bei einer Facebookumfrage in unerwartet kurzer Zeit eintraf, machen wir das also. Einerseits wollen viele es lesen, andererseits wollen sich auch viele daran beteiligen – und DAS ist der Sinn des Ganzen!

So wird aus einer Flamme mehr Licht. Aus verschiedenen Gedanken wird ein Ganzes, auch wenn sie vielleicht so gegensätzlich sind wie schwarzer und weißer Sand. Egal. Hauptsache: Es leuchtet ein Licht! Oder zwei, oder drei….

„DIE Licht-Schreiber©“ sorgen dafür. Jetzt. Also DU und ich… mehr Du, als ich, sonst wären es ja nicht DIE“ Licht-Schreiber…..

Texte über Gedanken und Gefühle, die uns dem Licht des Lebens näher bringen, uns mit der Schönheit des Lebens vertrauter machen und uns im Glauben an uns und… stärken, die kommen hier jetzt. Gedanken, die Kraft zur bedingungslosen Liebe geben; Gedanken der Zuversicht und der Hoffnung – Gedanken des LEBENS eben.

Jeder darf mitmachen – auch DU!

Und so gehts:

“Lass Dich nicht hinters Licht führen. Dort ist es dunkel! „DIE Licht-Schreiber“” weiterlesen

Insel Rügen: Das „Pommernstübchen“ in Putbus erwartet Sie mit „Pommerscher Küche“

P1090957_kl_750
Fast neben dem Kleinbahnhof, wo mehrmals täglich ein „Rasender Roland“ verkehrt und sich gleichzeitig das Zuhause der Dampflokomotiven und historischen Züge befindet – aber auch in direkter Nähe des Putbusser Parks – lädt das „Pommernstübchen“ zum Verweilen ein.

Nur 2 Minuten zu Fuß vom Bahnhof der Kleinbahn „Rasender Roland“ entfernt können Sie sich in vielfältiger Weise überraschen lassen. Das „Pommernstübchen“, Restaurant im „Hotel Koos“, bietet traditionelle Hausmannskost und natürlich „Pommersche Küche“ an. Das steht gleich zu Beginn in der Speisekarte: „In Auswahl und Zusammenstellung der Speisekarte lassen wir uns leiten von den Worten des pommerschen Heimatkünstlers Walter Schröder, der 1928 die Zeilen ‚Mien Pommernland‘ schrieb“:

"Von allen Ländern die ich sah, in Ost, Süd, Nord und Westen, gefällst du mir mein Pommernland am allerbesten. Nicht bloß, weil du meine Heimat bist, nicht darum will ich dich preisen - du könntest dich mit deiner Schönheit ruhig allen Menschen zeigen. An deinen Ufern, da hab ich so manches Mal gesessen und habe es gefühlt: Kannst mit der ganzen Welt dich messen."
P1090729_1
Neben den gemütlichen Gasträumen bietet die Terasse bei Sonnenschein herrliche Gelegenheiten ins Gespräch zu kommen und Sonne und das Geschehen in Putbus zu genießen.

“Insel Rügen: Das „Pommernstübchen“ in Putbus erwartet Sie mit „Pommerscher Küche“” weiterlesen

Glaube, Hoffnung und LIEBE – Drei Funken Hoffnung eben

Diese Drei – am Wichtigsten ist die LIEBE. SO heißt es. Jeder kennt diesen Satz. Jetzt kommt das 4. Wort: ZUVERSICHT! Sollte niemand vergessen!

Ja sag Du mal: AN WAS GLAUBST DU?

Bist Du gestresst, geflasht von diesem Leben? Einem Leben, dass Dich Tag für Tag dazu drängt, Deine Pflichten zu erfüllen, damit Du „funktionierst“ mit Deinen vielen Spitznamen, die Dir von den Mainstream-Medien so eingegeben werden? Du bist „Verbraucher“, „Konsument“, „Kunde“ … und in dieser Eigenschaft eine Nummer auf dem Papier. Ach so, auch „Arbeitnehmer“ bist Du – oder Sozialhilfeempfänger, oder eine Kombination davon.

Zu DDR-Zeiten hießen die ganz großen Firmen Kombinat. Also: Alles kombiniert. Heute heißen sie, wie damals jenseits der DDR-Grenzen, KONZERN. Ja, die konzentrieren sich auf was… : Auf SICH. Keine Ahnung, warum neben den Milliarden noch mehr Milliarden her müssen…. und die Manager neben den vielen Millionen noch mehr Millionen haben müssen – jedes Jahr… Mehr Geld, als sich ausgeben lässt… Also, das versteht neben mir NIEMAND, außer eben den Gier-Hälsen selbst. “Glaube, Hoffnung und LIEBE – Drei Funken Hoffnung eben” weiterlesen