„Rasender Roland“ hat Vorfahrt! Schon wieder ein Unfall auf Rügen…

DSC00516

MIT VIDEOS!

Schon wieder gab es einen Unfall mit Rügens beliebter Kleinbahn „Rasender Roland“.

„Der wievielte Unfall ist das in diesem Jahr?“, fragte ich heute am Bahnhof in Putbus mal nach. „Die wievielte Kalenderwoche haben wir?“, war die scherzhafte Antwort.

Kurz gesagt ist es so: Es gibt diese Kleinbahn und Verkehrsregeln. Und jeder Mensch weiß, dass der „Rasende Roland“ auf Rügen unterwegs ist. Dass es auch noch unbeschrankte Bahnübergänge gibt, und die dazu gehörigen Verkehrsregeln… das vergessen manche Menschen im Urlaubstaumel. Okay, manch Einheimischer auch im Stress, den er hat, wenn andere hier Urlaub machen.

Ein Youtube-Video von Harry Köhler zeigt, wie es bildlich aussieht:

Erst vor wenigen Wochen war ein Autofahrer der Meinung, sein Auto sei stärker… Der allerdings parkte etwas ungünstig auf den Gleisen. Da half kein Hupen der Lok und auch keine Notbremsung. Peng – und weg.

Gestern, am Freitag Nachmittag war es dann wieder soweit. In Binz:

So ist es in der Pressemeldung der Polizei heute zu lesen:

Ein 57- jähriger VW-Fahrer von der Insel Rügen befuhr die Rabenstraße  aus Richtung Stadtzentrum kommend. Am dort befindlichen unbeschrankten Bahnübergang missachtete er den Vorrang des "Rasenden Rolands", welcher von Putbus nach Binz fuhr . Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem VW und der Bahn. Glücklicherweise wurde bei der Kollision niemand verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge gab der Lokführer, wie an unbeschrankten Bahnübergängen üblich, zweimal ein akustisches Signal ab und passierte dann langsam den Übergang. Der VW wurde durch den Zusammenstoß stark beschädigt und musste geborgen werden. Die Lok des "Rasenden Roland" wurde leicht beschädigt und ist weiterhin fahrbereit. Während der Unfallaufnahme war die Bahnstrecke für ca. 2 Stunden gesperrt. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 36.000 Euro geschätzt.

„Ziemlich oft sind es Einheimische, die die Gegebenheiten eigentlich kennen müssten“, meint der Bahnhofsmitarbeiter. So gestern auch ein Handwerker mit seinem Transporter; ganz aus der Nähe.

Da hilft nur: Augen UND OHREN auf! Und Respekt vor dem schnaufenden Zug. Denn: Wenn er kommt, dann kommt er. Das gilt auch für Hundebesitzer, die ruhig auch mal von der Leine Gebrauch machen sollten.

Titelfoto / 2. Video: © Marius Jaster

Auch interessant:

Das Spielzeug der großen Jungs – und eine Attraktion auf Rügen: Der „Rasende Roland“

Nein, nein, nein – DAS ist nicht das alte Amerika. NEIN! Das ist auf Rügen der „Blues-Train“.

Autor: Marius Jaster

Aus Liebe zur Natur, besonders aber zum Meer und zu den Landschaften, die von Wind und Meer geprägt sind, bin ich seit einigen Jahren als Ostseereporter unterwegs gewesen. Jetzt treibt mich als Inselreporter die Sehnsucht bevorzugt auf die Inseln, die ich mag. Und zwar nicht nur die der Ostsee. Ich arbeite als Freier Publizist und publiziere in verschiedenen Medien durch Texte, Bilder, Filme, sowie durch eigene Bücher.


2 Gedanken zu „„Rasender Roland“ hat Vorfahrt! Schon wieder ein Unfall auf Rügen…“

  1. Lieber Marius Jaster, Ihre Artikel sind geradezu erfrischend und als Neu-Rügener freue ich mich schon sehr Ihren Texten und Bildern zu folgen. Sehr schöne Sprache und wundervolle Fotos.
    Herzliche Grüße

    Roland Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *