Im „Walfisch“ in Lobbe gibt es ALLES – außer Walfisch…

… gleich zum Anfang auch die spannende Geschichte zur Entstehung des Gasthofes: Es gab eine Zeit, in der in der Ostsee vor Rügen Walfische lebten. Eines Tages fand der Fischer Kliesow mit seinem Boot einen Wal, der sich in Fischernetzen verheddert hatte. Er befreite den Walfisch und ging seiner täglichen Arbeit nach. Nur zwei Tage später geriet der Fischer bei einem Unwetter in Seenot. Da kam der Wal ihm zu Hilfe und trug ihn auf seinem Rücken zurück an den Strand nach Lobbe. Da der Fischer nun kein Boot mehr hatte, baute er ein paar Meter hinter dem Strand einen Gasthof und taufte ihn – im Gedenken an seinen Lebensretter: „Zum Walfisch“. Das war 1888. Inzwischen ist es der älteste Gasthof auf dem Mönchgut, der sich durchgehend im Familienbesitz befindet. Ja, Familie Kliesow macht es möglich!

So wird seit 130 Jahren – nur wenige Meter vom herrlichen, langgezogenen Sandstrand entfernt – kräftig aufgetischt. Vom kleinen Snack für zwischendurch über köstliches Mittagessen bis hin zum umfangreichen Abendmenü. Im „Walfisch“ gibt es täglich frische Küche auf höchstem Niveau. Vorzugsweise mit frischen Köstlichkeiten aus der Region und natürlich fangfrischem Ostseefisch von einheimischen Fischern. Tradition verpflichtet eben – zumal der Gründer ein vom Wal geretteter Fischer war. „Im „Walfisch“ in Lobbe gibt es ALLES – außer Walfisch…“ weiterlesen

Insel Rügen: Das „Pommernstübchen“ in Putbus erwartet Sie mit „Pommerscher Küche“

P1090957_kl_750
Fast neben dem Kleinbahnhof, wo mehrmals täglich ein „Rasender Roland“ verkehrt und sich gleichzeitig das Zuhause der Dampflokomotiven und historischen Züge befindet – aber auch in direkter Nähe des Putbusser Parks – lädt das „Pommernstübchen“ zum Verweilen ein.

Nur 2 Minuten zu Fuß vom Bahnhof der Kleinbahn „Rasender Roland“ entfernt können Sie sich in vielfältiger Weise überraschen lassen. Das „Pommernstübchen“, Restaurant im „Hotel Koos“, bietet traditionelle Hausmannskost und natürlich „Pommersche Küche“ an. Das steht gleich zu Beginn in der Speisekarte: „In Auswahl und Zusammenstellung der Speisekarte lassen wir uns leiten von den Worten des pommerschen Heimatkünstlers Walter Schröder, der 1928 die Zeilen ‚Mien Pommernland‘ schrieb“:

"Von allen Ländern die ich sah, in Ost, Süd, Nord und Westen, gefällst du mir mein Pommernland am allerbesten. Nicht bloß, weil du meine Heimat bist, nicht darum will ich dich preisen - du könntest dich mit deiner Schönheit ruhig allen Menschen zeigen. An deinen Ufern, da hab ich so manches Mal gesessen und habe es gefühlt: Kannst mit der ganzen Welt dich messen."
P1090729_1
Neben den gemütlichen Gasträumen bietet die Terasse bei Sonnenschein herrliche Gelegenheiten ins Gespräch zu kommen und Sonne und das Geschehen in Putbus zu genießen.

„Insel Rügen: Das „Pommernstübchen“ in Putbus erwartet Sie mit „Pommerscher Küche““ weiterlesen