Insel Rügen: Faszination und Gefahr der Rügener Kreideküste. 21-jährige tödlich verunglückt!

Am Samstag, dem 22. April gegen 15 Uhr stürzte eine 21-jährige Hamburgerin bei der Ernst-Moritz-Arndt-Aussicht, an Rügens weltberühmter Kreideküste, 60 Meter in die Tiefe. Während Passanten versuchten, sie zu reanimieren, stand ihr Mann 60 Meter weiter oben und konnte nichts tun. So ein ohnmächtiges Gefühl will wohl kein Mensch erleben.

Kreide_16
Es gibt durchaus sichere Orte für tolle Aussichten. ZUm Beispiel mein „Lieblingsbalkon“ an der Viktoriasicht

Rettungskräfte, die mit dem Hubschrauber angeflogen wurden, konnten auch nur den Tod feststellen.

Die Frau ging dicht an die Kante, strauchelte und stürzte.

Kreideküste bei Sassnitz Foto: Marius Jaster
Spannend, aber gefährlich! Von einem dieser Felsen stürzte die junge Frau in den Tod

Aber: Das muss alles nicht passieren! Rügens Kreideküste ist keine Strandpromenade! Nicht oben und nicht unten. Das ist Natur pur! In den Kreidefelsen wirken Kräfte! Wasserquellen, Druck durch Frost und ganz unten aus der Erde wirken auch noch tektonische Kräfte auf die ganze nördliche Insel Rügen. Es macht also durchaus Sinn, aufgestellte Warnschilder ernst zu nehmen, Absperrungen NICHT zu übersteigen und vor allem: AUGEN AUF! Das macht sich unten allerdings besser als oben!

Diese Bilder zeigen es:

Kreide_15

Kreide_10
Teilweise gibt es Überhänge von Erde und Wurzeln, unter denen sich aber kein fester Boden befindet. Von oben allerdings nicht sichtbar
Kreide_09
Immer wieder, vor allem im Frühling und nach langanhaltenden Regenfällen, gibt es Abbrüche an Rügens Steilküste. Da hast Du keine Chance! Also nicht gerade in diesen Gefahrenquellen aufhalten und nach Steinen suchen! Blick nach oben und schnell weg!
Kreide_08
Vor allem nach einem großen Abbruch ist es gefährlich. Hängt noch ein Baum und kommt gleich mit dem nächsten Schwung angerauscht?
Kreide_07
Dieses Bild spricht für sich…
Kreide_05
Verschüttete Menschen hatten wir ja auch schon genug hier an der Kreideküste von Rügen
Kreide_04
Da ist die Ostsee weiß wie sächsischer Milchkaffee, weil sie gerade die herabgestürzte Kreide auswäscht – aber Fossiliensucher kennen da nix! Kopf nach unten, egal, was von oben noch kommen könnte
#187 Kreideküste bei Sassnitz Foto: Marius Jaster
Nur eine Frage der Zeit, bis Wasser und Frost dieses Stück absprengen
Kreideküste bei Sassnitz, abgestürzte Wissower Klinken Foto: Marius Jaster
Hier wird deutlich, wie gewaltig die Kreidefelsen in Bewegung sind und wie majestätisch sie da thronen
#179 Kreideküste bei Sassnitz Foto: Marius Jaster
Kommt halt mal ein Stein, wenn der Regen ihn freigewaschen hat, manchmal eben bisschen mehr

Seid aufmerksam!

DANKE für Deinen Beitrag!

DSC_0010-001

Wähle den Betrag selbst!
Zahlungsempfänger: Marius Jaster 
IBAN: DE 088 50 200 86 000 803 55 12 (BIC: HYVEDE MM 496) 
Gib bitte den Namen des Artikels mit an. DANKE!

Fotos: © Marius Jaster

Autor: Marius Jaster

Aus Liebe zur Natur, besonders aber zum Meer und zu den Landschaften, die von Wind und Meer geprägt sind, bin ich seit einigen Jahren als Ostseereporter unterwegs gewesen. Jetzt treibt mich als Inselreporter die Sehnsucht bevorzugt auf die Inseln, die ich mag. Und zwar nicht nur die der Ostsee. Ich arbeite als Freier Publizist und publiziere in verschiedenen Medien durch Texte, Bilder, Filme, sowie durch eigene Bücher.

3 Gedanken zu „Insel Rügen: Faszination und Gefahr der Rügener Kreideküste. 21-jährige tödlich verunglückt!“

  1. Sehr schöne Bilder, die die Gefahr sichtbar machen. Ich hoffe, es lesen sehr viele Menschen und verhalten sich entsprechend an der Steilküste. Den Hinterbliebenen sende ich hiermit mein herzlichstes Beileid.

    1. Es ist sehr bedauerlich, das ein Mensch sein Leben verlor und ich möchte mein herzliches Beileid aussprechen.

      Die Bilder von der Steilküste finde ich sehr beeindruckend und wunderschön.
      Die Menschen müssen der Natur Respekt und Beachtung schenken, dann können wir in Harmonie zusammen leben.

      1. Danke Ulla, das hast Du sehr gut ausgedrückt. Ja, unsere steile Küste ist sehr imposant. Schon als Kind habe ich dort ausgiebige Wanderungen gemacht. Immer mit Rücksicht auf das Wetter ( wenn viel Regen, kann es auch zu Abbrüchen kommen) und natürlich auch im Beisein der Erwachsenen, die mir beigebracht haben, wie ich mich dort zu verhalten habe. Es stehen überall Warnschilder, die zu lesen für alle sehr wichtig sind, dmait nicht mehr solche traurigen Schicksale eintreten.
        Liebe Grüße von Rügen zu Dir.
        Die Inselbine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.