Insel Rügen: Der „Pfad der Muse und Erkenntnis“ (2) – Ab in den Urwald…

G_DSC04752
Vom Ufer in den Wald – über die Treppe an Stein # 2.  Herrliche Aussichten eröffnen sich – und noch ist der Wald von Licht durchflutet. Das ändert sich, wenn später die Bäume ihr grünes Kleid wieder anziehen.
(Natürlich werden zu gegebenem Zeitpunkt die Fotos entsprechend der Jahreszeiten ergänzt.)

G_DSC04754

Gleich einer Kathedrale

Von etwa 150-jährigen Rotbuchen umgeben kehrt an dieser Stelle Demut ein. Außer den Geräuschen der Äste und der Vögel herrscht absolute Stille. Oder der Wind macht den Moment noch geheimnisvoller.

G_DSC04763

Junge Rotbuchen neben alten – und dazwischen die Vergänglichkeit abgestorbener Bäume – das ist in Deutschland rar. Nicht zuletzt, weil die Buche eins der wichtigsten Nutzhölzer ist.

G_DSC04764

Umso mehr lässt sich dieser Moment schätzen. Dank der Michael-Succow-Stiftung dürfen die Rotbuchen hier so lange leben, wie sie wollen. Ein Fest für unsere Kinder und Enkel!

G_DSC04767

Genieße die Fotos, und – wenn die Zeit reif ist – den Spiegel der Jahreszeiten.

Bis bald an Stein # 4!          (Fortsetzung folgt)

G_DSC04766

Fotos: © Marius Jaster

G_DSC04771
Mitten am Fuße einer Buche ein Loch mit einem „Mini-Teich“

Und hier geht es zum ersten Teil mit der Einführung:

Insel Rügen: Der „Pfad der Muse und Erkenntnis“ (1) – Lets go to the Goor!

Autor: Marius Jaster

Aus Liebe zur Natur, besonders aber zum Meer und zu den Landschaften, die von Wind und Meer geprägt sind, bin ich seit einigen Jahren als Ostseereporter unterwegs gewesen. Jetzt treibt mich als Inselreporter die Sehnsucht bevorzugt auf die Inseln, die ich mag. Und zwar nicht nur die der Ostsee. Ich arbeite als Freier Publizist und publiziere in verschiedenen Medien durch Texte, Bilder, Filme, sowie durch eigene Bücher.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *