Na dann: Bis nächstes Jahr halb drei :-) Und SO trinkt man Sekt heute!

Mit dem Sekt ist das so eine Sache. Eine Flasche für zwei, drei Leute ist manchmal bisschen wenig. Und eine zweite, dritte oder vierte wird dann nicht leer. Am nächsten Tag schmeckt er nicht mehr… Die Lösung des Problems IST DA, und kaum einer weiß es. Deswegen diese Zeilen, dieses Video und paar Fotos… Kurzum: Gut informiert mit „Inselreport.eu“. 

Das Video ohne wörtliche Erklärung, aber Du siehst ja…

„Na dann: Bis nächstes Jahr halb drei :-) Und SO trinkt man Sekt heute!“ weiterlesen

Der „Rasende Roland“ und sein kleines Geheimnis

Mit Videos!

Bekannt ist der „Rasende Roland“ auf der Insel Rügen ja wie ein bunter Hund. Aber WER oder WAS ist er wirklich?

DSC00606
Schnauft den ganzen Tag zwischen Putbus und Göhren hin und her – als ganz normales Verkehrsmittel: Der „Rasende Roland“

Auch über Deutschlands Ländergrenzen hinweg ist der „Rasende Roland“ bekannt. So bekannt, dass eine Ansichtskarte mit der Adresse „Rasender Roland ⇒  Insel Rügen ⇒  Germany“ mit großer Wahrscheinlichkeit tatsächlich bei der „Rügenschen Bäderbahn“ (RüBB) ankommen wird. Dauert vielleicht ein bisschen…

Bunte Hunde haben die Eigenart, dass sie auffallen und schnell wahrgenommen werden. Und wer keinen zu Gesicht bekommt, kennt ihn – wenn es einen gibt – mit Sicherheit vom Hören-Sagen. „Der „Rasende Roland“ und sein kleines Geheimnis“ weiterlesen

Mal richtig geschüttelt, fertig ist der Schüttelreim

 

DSC_0018.klein
Eine ganze Reihe mit Schüttelreimen zum „Schütteln“ und verschicken gibt es im „InselGenuss“ in Bergen auf Rügen

„Im Reim steckt die Erkenntnis“, meint der Rüganer Klaus Wondratschek, der als „Schüttelreimer Wonin“ seinen Witz in eigenen Werken anbietet. Besonders durch Ansichtskarten sollen Menschen zum Nachdenken angeregt werden.

„Mal richtig geschüttelt, fertig ist der Schüttelreim“ weiterlesen

Stranden wir mal – am Besten am Strand.

Ein Tag am Strand – der ist etwa 760 Euro wert. Also in Deutschland. Echte Sonne, statt Solarium; echtes Salz-Wasser statt vollgepullerte Schwimmbäder; echter Sand, statt künstliches Peeling; frische Seeluft statt Sauerstofftherapie; natürliche Bewegung statt Fitness-Studio – und nicht zuletzt eine schöne Massage, für den, der sich gekonnt eincremen lässt. So läppert sich das. Kurzum: Alles das, was ein bewegter Strand-Tag so bringt irgendwie zu kompensieren kostet jenseits des Strandes etwa 760 Euro.

WP_20160624_05_31_42_Pro__highres

„Stranden wir mal – am Besten am Strand.“ weiterlesen

For the non seafarers: Die Leuchttürme des Festlandes

Inseln sind grundsätzlich sehr speziell, aber auch auf dem Festland – ob nun in Küstennähe oder am Alpenrand -liegen verborgene Schätze. Auch dort gibt es „Leuchttürme“, die jenseits des Alltäglichem mit einzigartigen Angeboten, Dienstleistungen oder Attraktionen ein besonderes Licht aussenden.

Einige davon werden wir jetzt finden…  Für jeden Hinweis sind wir dankbar! Haben Sie selbst etwas Besonderes im Angebot – oder sind Sie mit Ihrer Firma sogar selbst so ein Leuchtturm? Danke für eine Mail an: ostseereporter@gmail.com   Hier sind die ersten…

„For the non seafarers: Die Leuchttürme des Festlandes“ weiterlesen

Im „Walfisch“ in Lobbe gibt es ALLES – außer Walfisch…

… gleich zum Anfang auch die spannende Geschichte zur Entstehung des Gasthofes: Es gab eine Zeit, in der in der Ostsee vor Rügen Walfische lebten. Eines Tages fand der Fischer Kliesow mit seinem Boot einen Wal, der sich in Fischernetzen verheddert hatte. Er befreite den Walfisch und ging seiner täglichen Arbeit nach. Nur zwei Tage später geriet der Fischer bei einem Unwetter in Seenot. Da kam der Wal ihm zu Hilfe und trug ihn auf seinem Rücken zurück an den Strand nach Lobbe. Da der Fischer nun kein Boot mehr hatte, baute er ein paar Meter hinter dem Strand einen Gasthof und taufte ihn – im Gedenken an seinen Lebensretter: „Zum Walfisch“. Das war 1888. Inzwischen ist es der älteste Gasthof auf dem Mönchgut, der sich durchgehend im Familienbesitz befindet. Ja, Familie Kliesow macht es möglich!

So wird seit 130 Jahren – nur wenige Meter vom herrlichen, langgezogenen Sandstrand entfernt – kräftig aufgetischt. Vom kleinen Snack für zwischendurch über köstliches Mittagessen bis hin zum umfangreichen Abendmenü. Im „Walfisch“ gibt es täglich frische Küche auf höchstem Niveau. Vorzugsweise mit frischen Köstlichkeiten aus der Region und natürlich fangfrischem Ostseefisch von einheimischen Fischern. Tradition verpflichtet eben – zumal der Gründer ein vom Wal geretteter Fischer war. „Im „Walfisch“ in Lobbe gibt es ALLES – außer Walfisch…“ weiterlesen

Insel Rügen: Angler müssen jetzt ganz ganz tapfer sein! Und FRECH!

Angelfreunde, die gerne auf Rügen angeln, haben immer schlechtere Karten. Egal, ob sie von Rügen oder aus der näheren Umgebung kommen, oder extra aus fernen Gefilden anreisen. Nach Einführung der Dorschquote ist die Reise oft den Aufwand nicht wert. Und jetzt, kurz bevor die Massen an Heringen – dann gefolgt von den Hornfischen – durch den Strelasund reisen ist klargestellt: Das Angeln vom Rügendamm aus bleibt verboten! Damit ist das nachfolgende Foto reine Geschichte.

Angler Ruegendamm_02

„Insel Rügen: Angler müssen jetzt ganz ganz tapfer sein! Und FRECH!“ weiterlesen

Ostsee-Schatzhüter gesucht!

„Hallo mein liebster Schatz!, wo bist Du?“ – „An und In der Ostsee“. -„Ach so, dann bist DU der Schatz, den ich immer gesucht habe! DANKE, dass Du da bist! Du Ostsee-Schatz! Ja, dann werde ich Dich behüten“!

So einfach ist das!

ALLE JAHRE WIEDER... Dieser Artikel stammt aus dem Jahr 2018 - und ist dennoch aktuell. Weil das Projekt seit 2014 läuft und sich jährlich wiederholt. Nutze bitte bei Interesse die Informations- und Kontaktmöglichkeiten, die in diesem Artikel angegeben sind.

Schatzhüter gesucht!
Das Projekt „Schatz an der Küste“ zeigt Menschen, die sich für den Erhalt der einmaligen Natur an der Ostsee zwischen Rostock und Rügen einsetzen. „Ostsee-Schatzhüter gesucht!“ weiterlesen

La Palma – der „Spielplatz des Kleinen Prinzen“ – oder: „Glut unter der Asche“, das visionierte, echte Leben im Hier und Jetzt.

GlutEin „Mut-Mach-Buch“ sollte es werden. Ein echtes „Mut-Lust-Mach-Buch“ ist es geworden: „Glut unter der Asche – Das La Palma-Prinzip für ein geglücktes Leben“.

 

 

 

 

 

 

Eine wichtige Warnung vorab: Es ist nichts für Visions-Resistente Menschen. Sie könnten enttäuscht werden. Menschen also, die ihren Beruf einzig nach den zu erwartenden Gehältern wählen (oder gewählt haben), um ihn dann auszuüben, indem sie jeden Morgen an der Pforte des Arbeitgebers ihr Leben abgeben. Bis zum Feierabend, und so das Alter der Rente/Pension herbeisehnen um dann nicht zu wissen, was sie eigentlich tun sollen. Nicht wenige sterben kurz darauf. Resistent ist allerdings nur der, der darauf pocht, dass es so einzig richtig ist und bleibt.

„La Palma – der „Spielplatz des Kleinen Prinzen“ – oder: „Glut unter der Asche“, das visionierte, echte Leben im Hier und Jetzt.“ weiterlesen

Die meisten Menschen sagen, sie haben keine Zeit. Kein Wunder, denn die wohnt in Putbus, im historischen Uhren- & Musikgerätemuseum

Uhr_01_A

Da lohnt sich der Weg und die Zeit für einen Bummel durch andere Zeiten!

„Die meisten Menschen sagen, sie haben keine Zeit. Kein Wunder, denn die wohnt in Putbus, im historischen Uhren- & Musikgerätemuseum“ weiterlesen

Das passende Geschenk für jeden Anlass – vor allem für Dich selbst

Jedes Jahr aufs Neue stellt sich die Frage nach Geschenken. Ob Geburtstage, Ostern, Weihnachten… Sie sollen einen bestimmten Wert haben, möglichst aber auch einen Sinn, und nicht einfach im nächsten Schrankfach verschwinden. Kinder und Jugendliche haben da vorab ihre eigenen Wünsche und strahlende Augen, wenn diese Wünsche erfüllt werden. Schwieriger wird es bei den Erwachsenen, die „Alles schon haben“.

Allzu oft kommt da Kosmetik ins Spiel. Das meiste riecht gut – und fertig. Anders ist es bei der „Rügenkosmetik“.

Ein echtes Rügen-Produkt, und eine Wohltat für den ganzen Körper! 

IN  DEUTSCHLAND  UND  EUROPA  BEQUEM  ONLINE ERHÄLTLICH!

aufbaucreme-10prozent-sanddorn
Die Aufbaucreme mit Stutenmilch und Sanddornöl – nur ein Produkt der beliebten Rügenkosmetik. Weiterlesen lohnt sich!

„Rügenkosmetik“ ist die beliebte, natürliche Kraft der Insel zur täglichen Hautpflege. Mit Stutenmilch (Vorzugsmilch, das ist also die Milch, die übrig bleibt, wenn die Fohlen satt sind*) von Ummanzer Haflingern, Sanddorn und Original Rügener Heilkreide.

stutenmilch-ummanzer-hafflinger
Die Haflinger auf Ummanz leben in reinster Natur, völlig Stressfrei und geben das an ihre Milch ab.

„Das passende Geschenk für jeden Anlass – vor allem für Dich selbst“ weiterlesen

Insel Rügen: ECHTEN, leckeren Ostsee-Backfisch gibt es nur in Thiessow!

IN DER MÖNCHGUTER FISCHERKLAUSE

in Thiessow

Die Fischerklause in Thiessow – oder wie es neuerdings zu Recht heißt: „Rügens feinste Fischmanufaktur“ – man könnte denken, sie liegt am Ende der Welt. Das ist es aber nicht. Nur ein traumhafter Zipfel an einem Ende der Insel Rügen – auf dem Mönchgut eben. Die Klause selbst: Rustikal, einfaches Ambiente, Null Schnickschnack. Aber schick, sauber, freundlich… Anja und Torsten Jelinski mögen es bodenständig. Was zählt, ist das, was auf den Tisch kommt. Zuerst natürlich Fisch. Und der ist frisch, kommt direkt aus der Ostsee in die Küche.

Wenn Sie irgendwo an der Küste ein Backfischbrötchen kaufen, bekommen Sie frittierten Seelachs aus dem Nordatlantik! NUR IN THIESSOW, in der Mönchguter Fischerklause ist es ein Barsch, der direkt vor der Haustür aus der Ostsee kommt. Warm, in einem warmen Brötchen: Ein Ostsee-Gedicht und eben ein echtes Ostsee-Erlebnis. Für ein Fischbrötchen mit Seelachsfilet, das gefrostet geliefert und in der Fritteuse gebacken wird, brauchen Sie nicht an die Ostsee kommen! Das bekommen Sie auch in München, Leipzig, Dresden, Düsseldorf… und in Binz bei Gosch.

Aber mal ganz abgesehen vom Backfischbrötchen gibt es noch etwas Besonderes:

Die weltweit einzigartige Spezialität des Hauses:

Der „Hornfischfilet-Zopf“ ©

Fischerklause_04

Der Hornfisch schmeckt nicht mehr, wenn er kalt wird. Und das wird er, wenn Du über 200 Gräten herausfummeln musst. Der geflochtene Zopf aus Filets – ein Kunststück und riesiger manueller Aufwand – hat keine Gräten. Guten Appetit! Ich hab es probiert. Wer den nicht gegessen hat, war nicht an der Ostsee! Denn den „Hornfischfilet-Zopf“ gibt es weltweit  NUR und ausschließlich in der Mönchguter Fischerklause in Thiessow. (Foto: Sabine Funke)

„Insel Rügen: ECHTEN, leckeren Ostsee-Backfisch gibt es nur in Thiessow!“ weiterlesen

Im Affenhaus in Putbus tanzt der Bär!

Da lohnt sich doch bei einem Besuch auf Rügen direkt auch ein Besuch im Putbusser Schlosspark, einem der schönsten Parks in Norddeutschland. Entstanden nach dem Vorbild von Sanssouci.

In Fürst Maltes ehemaligem Affenhaus, unweit vom Marstall, tobt jetzt der Bär bei leckersten Kuchen, Torten, Kaffee, einzigartig gutem Cappucino und – so sagt man es Eigentümerin Karin Ernst nach: „Dem leckersten Pfefferhering der Insel“. So ist das eben, wenn aus einem ehemaligen Affenhaus das

„Rügener Puppen- und Spielzeugmuseum“

„Im Affenhaus in Putbus tanzt der Bär!“ weiterlesen

Bleib 1-FACH gesund! Teil 02: Das Wasser an sich und Du

Titelfoto: Nur ein paar Tropfen Tinte machen deutlich, 
was wir sonst nicht sehen.
Dieser Artikel baut auf Teil 01 auf: 

Bleib 1-FACH gesund! Teil 01: Einführung

Schön, dass Du wieder neugierig bist!

Das Thema Wasser gehört zu dem lebenswichtigsten und spannendstem Thema der Welt. Nach der Liebe. Und selbst die funktioniert nicht ohne Wasser. Trotzdem zuerst noch ein paar Worte zum Thema Salz, weil es mit dem Wasser zusammen hängt wie das Licht und die Dunkelheit:

www.facebook.com/inselreport.eu/videos/1694296223931263/

Vor vier Wochen hatte ich bei Facebook ein Video gepostet, das hat für helle Aufregung gesorgt. Dabei ist da nicht viel zu sehen, außer Bäume an einer Alleenstraße auf Rügen, die mit einem weißen Kreuz markiert sind, weil sie wegen einer Straßenverbreiterung demnächst abgeholzt werden. In den vielen Kommentaren war auch davon die Rede, dass sie wegen dem Streusalz auf der Straße sowieso kaputt sind. Als ich auf einen Kommentar antwortete, dass Natursalz die Bäume so schnell nicht kaputt macht, wurde ich von einem direkt für komplett doof erklärt. Tatsache ist: Streusalz für Straßen ist natürliches Salz minderer Qualität. Als hochwertiges Lebensmittel nicht unbedingt geeignet (schmeckt auch nicht wirklich gut) ist aber für den Menschen definitiv nicht so giftig wie das zwangsjodierte, fluorierte Speisegift aus dem Supermarkt. „Bleib 1-FACH gesund! Teil 02: Das Wasser an sich und Du“ weiterlesen

Bleib 1-FACH gesund! Teil 01: Einführung

„Wasser, Salz, Sonnenlicht und Sex – mehr braucht kein Mensch.“

Aber DAS RICHTIG!

Mit dem Sex meine ich zuerst das sexy Gefühl:

LEBENSFREUDE!

Und die haben wir zuerst, wenn wir gesund sind und uns wohl FÜHLEN!

Klar dürfen wir auch noch etwas essen. Und gutes Öl auf der Haut kann auch nicht schaden. Und so viel mehr. Aber der Rest ist ein MUSS!

# 4082 Sonnenaufgang am Darß / Zingst Foto: Marius Jaster

Hier erwarten Dich Informationen, die Dein Leben verändern! (Falls Du es nicht gerade schon alles kennst.)

Also das Wichtigste zuerst: Sonnenlicht ist Leben. Das wissen wir. Salz gehört ins Meer wie das Wasser selbst. Wasser ist der Ursprung des Lebens und das Salz der wichtige Gegenpol. Auch in uns Menschen. Wir haben einen Katalog mit Zig-Tausenden Krankheiten, aber nur eine EINZIGE Gesundheit. Deswegen widme ich Dir diese Zeilen. „Bleib 1-FACH gesund! Teil 01: Einführung“ weiterlesen

Gut versichert – oder: Wo beginnt das Ausland? Letztlich jedenfalls verraten und verkauft!

„Hallo meine Süßen, hier ist Mami. Macht euch keine Sorgen, ich bin in Marienbad im Krankenhaus. Nichts Schlimmes, nur der Rücken ist kaputt. Hab euch lieb.“ Diese Worte sprach Katya ihren Kindern auf den Anrufbeantworter. Aus einem tschechischen Krankenhaus. Und erzählt weiter: „Nichts Schlimmes – ich war bloß total im Eimer: Gehirnerschütterung, Arm, Hand und Schlüsselbein gebrochen, Blutungen im Bauch, Gesicht verbrannt und die Wirbelsäule zertrümmert.“

# 0220 Wellen in Sassnitz Foto: Marius Jaster
Ein einziger Moment spült jegliches Lebensglück hinweg und bringt eine Welle Schwierigkeiten nach der anderen.

Stundenlang lag sie nackt und in ihrem Erbrochenen in einem stickigen, dunklen Raum. Hilflos ausgeliefert; auch den Ärzten, die ihre Rückenverletzung ignorierten, sie zu Fuß zur Untersuchung schickten und erst nach Sichtung der Röntgenbilder strengste Bettruhe verordneten. Bloß nicht bewegen!

Den vorausgegangenen Verkehrsunfall hat sie einem betrunkenen Autofahrer zu verdanken. Sie war mit ihrem Freund in Tschechien unterwegs, als ihnen ein Fahrzeug auf ihrer Fahrspur entgegenkam und sie von der Straße rammte. „Gut versichert – oder: Wo beginnt das Ausland? Letztlich jedenfalls verraten und verkauft!“ weiterlesen

Insel Rügen: Das grüne, heiße Geheimnis des Hornfisch’s

Hornfische erinnern mich ein bisschen an Frauen. „Die vernaschste am besten, wenn sie heiß sind!“ Sonst schmecken sie nicht. 

Hornhecht_01
Foto: Philippe Bourjon / Wikipedia

Lustige Kerlchen sind sie allemal. Manch ein Gast erschrickt sich und meint, der Fisch auf dem Teller ist schlecht: „Die Gräten sind schon grün“. Na ja, sie haben halt grüne Gräten. Das hat einen Grund: Der Hornfisch ist ein Hecht. Ein Nimmersatt! Er folgt den Heringen und frisst mit seinem spitzen „Schnabel“ den Laich und alles, was da so an kleinen Fischen „kreucht und fleucht“. Und damit er nicht aus Versehen seine eigene Brut vertilgt, hat er grüne Gräten. Denn wenn die Jungtiere ganz klein sind, sehen sie aus wie durchsichtige Gelatine und die grünen Gräten leuchten schön hindurch. Und da kommt der Hornfisch, sieht das und sagt sich: „Ich bin doch ein Hecht, ja ein toller Hecht und kein Vegetarier. Nein, ich fresse kein Grünzeug! Ich nicht!“ So überlebt die eigene Gattung. (Eigentlich entstehen die grünen Gräten durch den Abbau des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin zu Biliverdin. Aber WARUM? Eben, dass die nicht ihre eigenen Babys fressen.) Und wann fängt man ihn am besten? Wenn der Raps in voller Blüte steht!

1162118060499270
„Rasender Roland“ nennt sich die Rügener Kleinbahn. Idylle pur, wenn der Raps blüht

„Insel Rügen: Das grüne, heiße Geheimnis des Hornfisch’s“ weiterlesen

Insel Rügen: Faszination und Gefahr der Rügener Kreideküste. 21-jährige tödlich verunglückt!

Am Samstag, dem 22. April gegen 15 Uhr stürzte eine 21-jährige Hamburgerin bei der Ernst-Moritz-Arndt-Aussicht, an Rügens weltberühmter Kreideküste, 60 Meter in die Tiefe. Während Passanten versuchten, sie zu reanimieren, stand ihr Mann 60 Meter weiter oben und konnte nichts tun. So ein ohnmächtiges Gefühl will wohl kein Mensch erleben.

Kreide_16
Es gibt durchaus sichere Orte für tolle Aussichten. ZUm Beispiel mein „Lieblingsbalkon“ an der Viktoriasicht

Rettungskräfte, die mit dem Hubschrauber angeflogen wurden, konnten auch nur den Tod feststellen.

Die Frau ging dicht an die Kante, strauchelte und stürzte.

Kreideküste bei Sassnitz Foto: Marius Jaster
Spannend, aber gefährlich! Von einem dieser Felsen stürzte die junge Frau in den Tod

Aber: Das muss alles nicht passieren! Rügens Kreideküste ist keine Strandpromenade! Nicht oben und nicht unten. Das ist Natur pur! In den Kreidefelsen wirken Kräfte! Wasserquellen, Druck durch Frost und ganz unten aus der Erde wirken auch noch tektonische Kräfte auf die ganze nördliche Insel Rügen. Es macht also durchaus Sinn, aufgestellte Warnschilder ernst zu nehmen, Absperrungen NICHT zu übersteigen und vor allem: AUGEN AUF! Das macht sich unten allerdings besser als oben!

Diese Bilder zeigen es: „Insel Rügen: Faszination und Gefahr der Rügener Kreideküste. 21-jährige tödlich verunglückt!“ weiterlesen