Lass Dich nicht hinters Licht führen. Dort ist es dunkel! „DIE Licht-Schreiber“

Auf Grund der hohen positiven Resonanz, die bei einer Facebookumfrage in unerwartet kurzer Zeit eintraf, machen wir das also. Einerseits wollen viele es lesen, andererseits wollen sich auch viele daran beteiligen – und DAS ist der Sinn des Ganzen!

So wird aus einer Flamme mehr Licht. Aus verschiedenen Gedanken wird ein Ganzes, auch wenn sie vielleicht so gegensätzlich sind wie schwarzer und weißer Sand. Egal. Hauptsache: Es leuchtet ein Licht! Oder zwei, oder drei….

„DIE Licht-Schreiber©“ sorgen dafür. Jetzt. Also DU und ich… mehr Du, als ich, sonst wären es ja nicht DIE“ Licht-Schreiber…..

Texte über Gedanken und Gefühle, die uns dem Licht des Lebens näher bringen, uns mit der Schönheit des Lebens vertrauter machen und uns im Glauben an uns und… stärken, die kommen hier jetzt. Gedanken, die Kraft zur bedingungslosen Liebe geben; Gedanken der Zuversicht und der Hoffnung – Gedanken des LEBENS eben.

Jeder darf mitmachen – auch DU!

Und so gehts:

„Lass Dich nicht hinters Licht führen. Dort ist es dunkel! „DIE Licht-Schreiber““ weiterlesen

Die meisten Menschen sagen, sie haben keine Zeit. Kein Wunder, denn die wohnt in Putbus, im historischen Uhren- & Musikgerätemuseum

Uhr_01_A

Da lohnt sich der Weg und die Zeit für einen Bummel durch andere Zeiten!

Uhr_04_A

Der leidenschaftliche Sammler Franz Sklorz nahm sich bis zu seinem Tod die Zeit, über 1000 Uhren verschiedener Epochen und aus verschiedenen Ländern zusammenzutragen.

Liebevoll wurden sie von ihm restauriert, und jede einzige funktioniert auch. „Die meisten Menschen sagen, sie haben keine Zeit. Kein Wunder, denn die wohnt in Putbus, im historischen Uhren- & Musikgerätemuseum“ weiterlesen

Die Gunst der Stunde – oder: Die „Kinder“ vom Bahnhof Putbus

Titelfoto: Ja, manchmal wird es auch wacklig. (Foto / Effekte: Artur Jelito)

Fahrrad_A09
Von links: Torben (14), Andrew (17) und Oskar (14) am Start vor dem Putbusser Bahnhof (Foto: Artur Jelito)

Die richtige Stunde für Torben, Andrew und Oskar ist gekommen, wenn sie Freizeit haben und die Straße trocken ist. Dann wird der Vorplatz vom Putbusser Bahnhof zur „Showbühne“ für ihren Spaß. Die Aufmerksamkeit vorübergehender Passanten ist ihnen sicher.

Fahrrad_A01
Foto: Artur Jelito

Kommt gerade kein Bus und kein Auto, vollbringen sie mit ihren Rädern wahre Kunststücke. Ohne Helm und ohne Bremsen.

„Die Gunst der Stunde – oder: Die „Kinder“ vom Bahnhof Putbus“ weiterlesen

Insel Rügen: Nie wieder diese „Landung“ am Strand! Treppe am Königsstuhl wird abgerissen.

aus 335
Der Königsstuhl – Wahrzeichen Rügens. Die lange Treppe, die links von ihm durch den Wald von oben nach unten an den Strand führt, wird nun abgerissen

Da bleibt nur eine Möglichkeit: Allen Menschen letzte Impressionen präsentieren.

DSCF8575

Denen, die bereits gleich neben dem Königsstuhl hinab gewandelt sind, um unten nach Glückssteinen zu suchen oder auch, um entlang der Steilküste nach Sassnitz oder Lohme zu wandern.

Und denen, die es gern noch tun wollten und die nun bei dem Gedanken: „Das können wir nie erleben“ ein wehmütiges Gefühl empfinden.

DSCF8634

Schon seit 200 Jahren gibt es an dieser Stelle eine Abstiegsmöglichkeit. Bis im Mai 2016 ein umgestürzter Baum die Treppe derart beschädigt hat, dass sie seitdem schlicht und einfach nur gesperrt blieb.

500.000 bis 800.000 Besucher zählt der Königsstuhl jährlich. Denen bleibt nun einzig der Blick von oben herab, der aber auch unverschämt teuer ist. Oder sie nutzen die kostenlose Ausweichmöglichkeit – dazu am Ende ein paar Worte. „Insel Rügen: Nie wieder diese „Landung“ am Strand! Treppe am Königsstuhl wird abgerissen.“ weiterlesen

Insel Rügen: Faszination und Gefahr der Rügener Kreideküste: Update # 02 – wieder ein tödlicher Absturz

Manche lernen es nie und bezahlen es mit ihrem Leben. Heute, am 4. September wagte sich trotz Verbotsschilder wieder ein Ehepaar zu dicht an die Kliff-Kante. Der 57-jährige Mann aus dem Bereich Salzgitter verlor in der Nähe der Moritz-Arndt-Sicht das Gleichgewicht und stürzte 60 Meter in die Tiefe. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Erst im Frühjahr stürzte eine 20-jährige Frau ab, die ebenfalls verstarb.

KK_18_A

Eine besondere Warnung, noch mal und noch mal und noch mal:  „Insel Rügen: Faszination und Gefahr der Rügener Kreideküste: Update # 02 – wieder ein tödlicher Absturz“ weiterlesen