Rügen-Fans aufgepasst: Am 6. April 2017 kannst Du Rügen erleben. Mit Strand und FKK und Trabi…egal, wo Du gerade bist.

Hauptsache, Du hast einen Fernseher und RTL auf dem Schirm. Denn am Donnerstag, dem 6. April beginnt 20:15 die neue Staffel der Aktion-Serie „Alarm für Cobra 11“. (Wiederholung 00:30 Uhr in der Nacht.)

Cobra_02
Fast einen ganzen Tag war der Rügendamm für die Dreharbeiten gesperrt. Auch für Fußgänger und Radfahrer. Hier wendet gerade ein Filmwagen. Die Szene wird noch einmal wiederholt.

Die Storie: Semir (Erdogan Atalay) macht einen Wohnmobilurlaub auf Rügen. Seine Frau Andrea trifft dort ihre Jugendliebe und es wird spannend am FKK-Strand. Tochter Dana geht indes mit Paul und seinem Kumpel Wolfgang flirten. Semir spürt professionelle Skepsis… landet letztlich in der Ostsee. Den Rest verrät uns ja keiner – logisch, wir sollen ja die neuen Folgen anschauen…

Diese Folge der Serie wurde im letzten Herbst gedreht. Bei schönem Wetter, und es wird natürlich auch Stunts geben und den Rasenden Roland. Aber, wie es im Film so ist, ist eben nichts WIRKLICH echt! „Bitte noch mal“, sagt der Regisseur durch die Funkgeräte… „Und die Statisten fahren bitte alle exakt 30 km/h“

Cobra_04
Das wird wohl letztlich nach einer wilden Raserei aussehen. Das Wohnmobil hinter dem grünen Geländewagen spielt eine wichtige Rolle. Der Geländewagen (Lada Niva) auch.

“Rügen-Fans aufgepasst: Am 6. April 2017 kannst Du Rügen erleben. Mit Strand und FKK und Trabi…egal, wo Du gerade bist.” weiterlesen

Er hatte sein Herz den Schiffen geschenkt. Nun ist er tot. Trauer auf der Insel Dänholm und in Stralsund! Helmut Olszak wird keine Schiffe mehr zeichnen! Er ist gestorben im Alter von nur 68 Jahren – nach langer, schwerer Krankheit. Am 16. März 2017.

Helmut_02

Geboren wurde er 1949 in Sophiental im Landkreis Peine. Seit 1954 besuchte er die Schule in Berlin und absolvierte anschließend eine Ausbildung als Betriebsschlosser. Später wurde er, bevor er sein Herz an die Schiffe verschenkte, Flugzeugmechaniker bei der NVA. Dem Schiffsmodellbau widmete er sich seit 1997 und war seit 2003 befähigt, Boote selbst zu zeichnen.

Helmut live
Helmut in seinem Element: Ein altes Boot lieben, betrachten, vermessen, zeichnen und am Besten noch ein Modell basteln

Ab 2005 lebte er seine Leidenschaft, noch vorhandene Holzboote selbst zu erfassen und zu zeichnen. Seine Vorlagen fand er oft genug auch im Nautineum auf dem Dänholm. Er war Mitglied im „Arbeitskreis historischer Schiffbau e.V.“ und von 2012 bis 2014 war er ehrenamtlich als Modellbauer im Deutschen Meeresmuseum Stralsund tätig.

Helmut_03

“Er hatte sein Herz den Schiffen geschenkt. Nun ist er tot. Trauer auf der Insel Dänholm und in Stralsund! Helmut Olszak wird keine Schiffe mehr zeichnen! Er ist gestorben im Alter von nur 68 Jahren – nach langer, schwerer Krankheit. Am 16. März 2017.” weiterlesen

Ja, Schwer im Stress, denn jetzt müsst Ihr Euch beeilen!

Es ist zwar nicht auf Rügen, aber direkt „vor der Tür“. In Stralsund.

Der Termin: 31. März 20:00 Uhr in Stralsund – Alte Brauerei.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Pressefoto-1024x685

Schwer im Stress!

Die neue One-Man-Show von Mensch Markus
Stress ist auf dem besten Weg, die Volkskrankheit Nummer eins zu werden. Wir sind von allem und jedem gestresst: vom Job, von der Partnersuche, vom Urlaub mit den Kindern… und nicht zuletzt von unseren vergeblichen Versuchen, etwas gegen den Stress zu tun!
Der Vollblutkomiker Markus Maria Profitlich hält uns in seinem brandneuen Soloprogramm den Spiegel vor und beleuchtet das Phänomen Stress lustvoll von den unterschiedlichsten Seiten – illustriert von haarsträubenden Beispielen aus seinem eigenen Kosmos.
Wie bringt man ein trödelndes Kind pünktlich zur Schule, ohne vor Wut ins Lenkrad zu beißen? Was tun, wenn man im Stau steht und nicht nur der Kragen, sondern auch die Blase bald platzt? Und was ist das passende Last-Minute-Geschenk für den neunzigjährigen Onkel? Ein Duftbäumchen für den Rollator?
“Ja, Schwer im Stress, denn jetzt müsst Ihr Euch beeilen!” weiterlesen

So geht das: Wenn ein Drama durch Liebe und Anteilnahme der Mitmenschen gelindert wird. Geht doch! DANKE!!!

Simone S. (53) hat es erlebt. Sie sitzt an der Rezeption ihres Arbeitgebers auf der Insel Rügen und tut ihre Pflicht. Martin ruft an. Ihr Sohn (17), eins ihrer 4 Kinder. Er schluchzt, er weiß einfach nicht, WIE er es ihr sagen soll. „Die Polizei war da“, stottert er. „Hast Du Mist gebaut?“ fragt sie. – „Nee, es geht um Enrico“. – „Also hat ER Mist gebaut – Welchen?“

Simone_03
Der lebenslustige Rügener Enrico († 35) wurde tot in Spanien aufgefunden. Mutter Simone will ihn hier auf Rügen bestatten lassen und brauchte Hilfe.

Enrico ist ihr Sohn, hätte am 7. März seinen 36. Geburtstag feiern können. Seit fast 10 Jahren wohnt er in Spanien. Aus Liebe zur Freiheit, aus Liebe zum Leben und in der Liebe zu einer Frau. Und: JAAA, er HAT Mist gebaut! Er ist gestorben. Einfach so, ohne Vorwarnung, und ohne sich zu verabschieden. „Enrico wurde in Spanien tot aufgefunden“ – so hat es die Polizei formuliert. “So geht das: Wenn ein Drama durch Liebe und Anteilnahme der Mitmenschen gelindert wird. Geht doch! DANKE!!!” weiterlesen

Teures Hobby für den Eigner! Wrack des Fischkutters „Potsdam“ konnte heute erfolgreich geborgen werden

Letztes Jahr ging er unter, dieser Kutter „Potsdam“. Bis jetzt hat ihn der Eigner trotz Aufforderung nicht geborgen. Also veranlasst das Kraft Gesetzes das Wasser- und Schifffahrtsamt und schickt ihm die Rechnung. Mehr als 180.000 Euro kostet der Spaß.

Kutter_01
Riesiger Aufwand, um den Kutter zu bergen. Absolut notwendig war es aber, weil er zu knapp unter der Wasseroberfläche lag – auf einer wichtigen Wasserstraße.

Spannend bleibt die Frage, warum der Kutter nun gerade auf seiner letzten Reise im Meer verschwand, aber auf diese Frage wird es nun sicher bald Antworten geben. “Teures Hobby für den Eigner! Wrack des Fischkutters „Potsdam“ konnte heute erfolgreich geborgen werden” weiterlesen

Die Ostsee läuft über… na ja, manchmal ist das so. Na und?

Die „große Sturmflut“ von Tief „Axel“ bringt schon zu Beginn des Jahres die Menschen auf Trab. Und auch die Medien, die natürlich immer „aufrunden“, damit es spektakulär wird. Ganz besonders beliebt sind die Sätze mit Fragezeichen. „Wird Tief Axel…?“ oder die bedrohenden Sätze, die vorausschauend alles erdenklich Böse suggerieren.

02
Oberkante Unterlippe

Einzig interessant ist, was IST. Okay, da fliegen mir beim Rauchen 7 Schneeflocken ins Gesicht. Das ist doch im Winter normal. Und der Wind pustet. An der Küste auch normal.

Und die Ostsee läuft über oder ist „außergewöhnlich gefüllt“ – okay, das ist auch normal, nicht alltäglich, aber GUT!

05
Tja, da haben die Schiffe langsam „Angst“, dass sie auf dem Festland landen. Geht den Fischen auch so.

“Die Ostsee läuft über… na ja, manchmal ist das so. Na und?” weiterlesen

Ostseefisch superfrisch! Kannst Du gerade nicht? DA KOMMT ER EBEN ZU DIR – direkt von Rügen – ganz frisch auf den Tisch.

150 Jahre Tradition verpflichten. Zufriedene Gäste auch. Darin sind sich Anja und Torsten Jelinski einig. Seit vielen Jahren betreiben sie die „Mönchguter Fischerklause“ auf der Insel Rügen. Ein kleines, rustikales Fischrestaurant auf dem Mönchgut in Thiessow – einem der letzten Zipfel von Rügen.

Die Sachsen haben es nun am Besten, denn seit November 2016 sind die Wege nach Rügen, zumindest ZUM Rügen-Fisch und den leckeren Fischbrötchen, wesentlich kürzer. Weil: Die Jelinskis haben ihre erste Filiale auf dem Festland eröffnet – im VITA-CENTER in Chemnitz.

Vitacenter_03
Der neu eröffnete Verkaufsstand im VITA-CENTER in Chemnitz. Hier gibt es täglich frischen Fisch – als ob es auf der Insel Rügen wäre.

Leidenschaft und Kundenliebe nennt man das. Denn Torsten Jelinski räuchert den Fisch in Thiessow mit Leidenschaft selbst. Das lässt er sich nicht nehmen! Und auch die Heringe kommen direkt aus der Ostsee in seine eigene Matjes-Manufaktur.

„Im Sommer kommen ja alle hierher. Ganz beliebt ist das so genannte „Sachsen-Hoch“, also die Zeit, wo die Sachsen Urlaub haben und hier köstlich schmausen“, erzählt er. „Aber was machen die dann zu Hause? Kein wirklich frischer Fisch von der Ostsee da…“ Also hat er das geändert:

An sechs Tagen in der Woche wird der Fisch, so frisch wie er ist, nach Chemnitz geliefert und ist im VITA-CENTER ganzjährig erhältlich.

einfaches-aber-sehr-ordentlich
Das Stammhaus „Mönchguter Fischerklause“ in Thiessow auf Rügen. Hier wird geräuchert was das Zeug hält. Stunden später können Sie in Chemnitz diesen Fisch kaufen. So frisch – ja, da ist der letzte Rauch noch in den Poren!

“Ostseefisch superfrisch! Kannst Du gerade nicht? DA KOMMT ER EBEN ZU DIR – direkt von Rügen – ganz frisch auf den Tisch.” weiterlesen

Neulich auf Rügen: Das ist Lohme – bis heute oben Ohne!

Zum Glück ist über Lohme der Stab noch nicht gebrochen. Hofft Rügen. Noch ist es in der Kategorie „Sehenswerte Inselorte“ zu finden. Die Betonung liegt auf: NOCH! Bald schon ist es Ortsteil von Sylt!

Ortsschild_A
Verträumte Straßen führen in den Ort Lohme

Warum? Na ganz einfach: Bis jetzt ist Lohme ein altes Fischerdorf mit eigenem Flair im Nationalpark Jasmund auf Rügen. Noch! Denn wie die Geschichte zeigt, ändert sich auch gern mal etwas.

Der Gletscherstrom der letzten Eiszeit, durch die ja die Ostsee als „Restpfütze“ (oder sachlich richtig als Brackwasser) entstanden ist, schürfte an der Steilküste Rügens entlang und formte die Landschaft so, wie sie ist. Allerdings lagerte er auch Geschiebemergel ab, der bis heute zu Hanginstabilitäten führt.

Ganz im Ursprung lag die Ostsee etwa 20 Meter unter dem Meeresspiegel und stieg vor 8000 bis 6000 Jahren auf den heutigen Stand an. Die meist starke Brandung sorgte für eine heftige Küstenerosion und damit für den heutigen Steinstrand. “Neulich auf Rügen: Das ist Lohme – bis heute oben Ohne!” weiterlesen

Dieser Kalender überlebt die Zeit

Das Wichtigste gleich vorab: Jaaaa, es gibt diesen zauberhaften Kalender auch wieder für das Jahr 2017! An ausgewählten Orten auf Rügen.

Rico_04

Es ist der letzte Kalender, den Rico Nestmann herausgebracht hat. Denn Rico, der sehr beliebte Kollege ist tot. Während seiner spannenden Arbeit im Alter von 46 Jahren tödlich verunglückt. Banal vom Baum gefallen. Na gut: Wenigstens besser, als ewig lungernd in einem Krankenbett zu vegetieren. Ja, so möchte ich auch sterben. Mitten in meiner größten Leidenschaft und Peng – und gut. Aber so früh? Warum, Nico? Wären wir zusammen auf den Baum gekrabbelt…  ich kann das ganz gut, obwohl ich schon paar Stunden mehr „auf der Uhr habe“ als Du.

Rico_03

“Dieser Kalender überlebt die Zeit” weiterlesen

Wasser, Salz, Sonnenlicht und Sex – mehr braucht kein Mensch, aber DAS RICHTIG!

Klar dürfen wir auch noch etwas essen.

# 4082 Sonnenaufgang am Darß / Zingst Foto: Marius Jaster

Aber das Wichtigste zuerst: Sonnenlicht ist Leben. Das wissen wir. Salz gehört ins Meer wie das Wasser selbst. Wasser ist der Ursprung des Lebens und das Salz der wichtige Gegenpol. Auch in uns Menschen. Wir haben einen Katalog mit Zig-Tausenden Krankheiten, aber nur eine einzige Gesundheit. Deswegen widme ich Ihnen diese Zeilen. Unser Blut hat die gleiche Zusammensetzung wie das Wasser im Ozean. Normalerweise. Aber unser Blut hat oft zu wenig Wasser, dann noch das falsche (oder Kaffee, Bier… ) und dazu auch noch das falsche Salz.

# 0086 Rettungshubschrauber Foto: Marius Jaster

Deswegen: Wenn der Notarzt kommt, gibt es zuerst die berühmte Infusion mit der Salzlösung.

Letztlich sind wir auch noch ständig sauer. Ich höre das jeden Tag: „Jetzt bin ich sauer…“ Stinksauer geht auch noch. Wer das sagt, hat nicht den „Sex des Lebens“, mit dem ich die Lebensfreude meine. Freude ist aber das Grundgesetz des Lebens. Also beleuchte ich mal die grundsätzlichen Ursachen für viele Krankheiten:

“Wasser, Salz, Sonnenlicht und Sex – mehr braucht kein Mensch, aber DAS RICHTIG!” weiterlesen