Frühjahrsputz vom Keller bis zur Seele

Kennst Du das? Du hast ein Fahrrad im Schuppen oder im Keller und würdest gerne damit fahren. Aber es ist zu kompliziert. Da steht zu viel Zeug rum, spätestens beim Anblick der Spinnweben wird Dir jede Berührungslust genommen – und Luft ist ja sowieso keine mehr drauf. Und wo ist eigentlich die Luftpumpe?

Und wenn doch irgendwas Dich reitet, vielleicht doch… dann spätestens glotzt Dich das Schloss frech an – und Du lässt es.

Du steigst letztlich in Dein Auto – und fertig. „Frühjahrsputz vom Keller bis zur Seele“ weiterlesen

Der böse, böse Bösewinter

# 03095 Ein Feuerwehrmann kommt zu mir und gibt weitere Instruktionen. Hier darf niemand mehr alleine was machen... Foto: Marius Jaster
Nix geht mehr. Ein Feuerwehrmann kommt zu mir und gibt weitere Instruktionen. Hier darf niemand mehr alleine was machen… Siehst ja auch das Auto vor dir nicht…

Der traut sich echt was, der Winter. Der kommt einfach, wann er will und nicht, wann er soll. Alle haben – wie jedes Jahr – auf ein paar Schneeflocken gehofft. Wenigstens am Heiligen Abend. Aber nöö, da muss ja schmuddlig sein und warm und umso dunkler. Fast Frühling, wenn da mehr Licht wäre.

Der Schnee reflektiert das Licht, wie wenig es auch sein mag. Und das strahlt durch unsere Augen in unsere Herzen, macht sie weich, geschmeidig und friedvoll. Alle, alle, ja ALLE erwarten Schnee. (Zumindest in den Gefilden, wo man ihn an Weihnachten auch erwarten darf.) Was ist? NIX! Dunkelheit, ewiges grau, im Dezember 2017 und Januar 2018 gab es deutschlandweit so wenige Sonnenstunden, wie seit 70 Jahren nicht. Und dann sollen wir alle lustig sein?

Und dann kommt jetzt, wo ihn keiner mehr haben will – weil die Winterferien hier auf Rügen auch schon vorbei sind: Der Winter. In drei Tagen ist meteorologischer Frühlingsanfang! Hallo Winter – Du hast Deine Zeit verpennt! „Der böse, böse Bösewinter“ weiterlesen

Udo Lindenberg: „Wozu sind Kriege da?“ – Und WO ist das Herz und die LIEBE?

Titelfoto: "Es könnten sich ja mal zwei Menschen mit verschiedener Meinung treffen und schnacken. Aber NÖÖ! Die müssen sich immer gleich bombardieren! Scheiße!

Diese Frage fragt sich immer mehr! Ja, diesen Song von Udo Lindenberg habe ich noch in den Ohren. Das war in den 80-ern. Und SO ECHT! und was ist Heute? Die schießen die Kinder ab in Syrien, als wären es Spielzeug-Gummibärchen. Was steckt dahinter? DAS ist die Frage.

Im Irak, 2003, als das begann, da war klar: Würden dort drei Bäume stehen, statt den Ölfeldern… wäre das nicht passiert. Hussein: Eine Marionette! Und ob wirklich tot, oder jetzt wohlbehütet in warmen Gefilden… weiß auch niemand wirklich.

Ich weiß nicht, wie ich schlafen könnte, wenn ich wüsste, dass in diesem Moment Bomben wie Regentropfen auf Kinder und Familien fallen, Bomben, die ICH losgeschickt habe.  Ich könnte nicht schlafen. DIE können das auch nicht. Und denken sich den nächsten Blödsinn aus. Hallo, Kriegstreiber, WIE schlaft Ihr?

 

1980 hatte ich zu meinen Freunden gesagt: „Warum brauchen die Soldaten?“ Und WARUM ist überhaupt einer Soldat? Also ich war es NIE, auch wenn es anstrengend war, das zu verweigern. Aber lohnenswert!

Sollen doch Putin, dann „der aus Türkland“ + der aus Syrien und dann natürlich der Trump sich mal irgendwo in der Wüste treffen. So wie im Wilden Westen. Und entscheiden. Unter sich. Mit einem Revolver für Jeden. Das spart unwahrscheinlich viele Waffenproduktionen (Und wer Waffen produziert, muss ja auch mal sein Lager räumen) und Energie, vor allem viele Menschenleben! Menschen, die einfach nur leben wollen und mit dem ganzen Kram nichts zu tun haben wollen… und trotzdem bombardiert werden. Wir sehen es Tag für Tag. Und tun wir was für den Frieden? Nö. Wir kümmern uns um unsere banalen Belanglosigkeiten. Sprich: „Mein Geld“.

Und: HALLO HALLO HALLO!

Uhr

„Udo Lindenberg: „Wozu sind Kriege da?“ – Und WO ist das Herz und die LIEBE?“ weiterlesen

Da läuft die Uhr, und keiner kapiert es!

Okay, der Schul“freund“ hat sich im Auto besoffen im Teich ersoffen. Sein Bruder (Meine Mami rief gerade an) ist nun auch tot. Keine Ahnung, warum. Aber viel viel jünger als ich. „Kinners, LASST den Scheiß! LEBT LIEBER! Das Leben ist so spannend…. „Da läuft die Uhr, und keiner kapiert es!“ weiterlesen

Glaube, Hoffnung und LIEBE – Drei Funken Hoffnung eben

Diese Drei – am Wichtigsten ist die LIEBE. SO heißt es. Jeder kennt diesen Satz. Jetzt kommt das 4. Wort: ZUVERSICHT! Sollte niemand vergessen!

Ja sag Du mal: AN WAS GLAUBST DU?

Bist Du gestresst, geflasht von diesem Leben? Einem Leben, dass Dich Tag für Tag dazu drängt, Deine Pflichten zu erfüllen, damit Du „funktionierst“ mit Deinen vielen Spitznamen, die Dir von den Mainstream-Medien so eingegeben werden? Du bist „Verbraucher“, „Konsument“, „Kunde“ … und in dieser Eigenschaft eine Nummer auf dem Papier. Ach so, auch „Arbeitnehmer“ bist Du – oder Sozialhilfeempfänger, oder eine Kombination davon.

Zu DDR-Zeiten hießen die ganz großen Firmen Kombinat. Also: Alles kombiniert. Heute heißen sie, wie damals jenseits der DDR-Grenzen, KONZERN. Ja, die konzentrieren sich auf was… : Auf SICH. Keine Ahnung, warum neben den Milliarden noch mehr Milliarden her müssen…. und die Manager neben den vielen Millionen noch mehr Millionen haben müssen – jedes Jahr… Mehr Geld, als sich ausgeben lässt… Also, das versteht neben mir NIEMAND, außer eben den Gier-Hälsen selbst. „Glaube, Hoffnung und LIEBE – Drei Funken Hoffnung eben“ weiterlesen

Geduld ist der Grundstein für das Glück. Oder: Schau Dir mal den Bambus an!

Mit der Liebe ist es manchmal wie mit einem Bambus. Der Bambus-Bauer steckt den Spross in die Erde. Mit Liebe! Und er hegt und pflegt ihn.

Menschen schaffen das auch. Denken sie. Und „ver-lieben“ sich. Oft! Als ob sie sich ver-fahren haben. Und nach dieser Erkenntnis umdrehen…. Zu oft!

# 058 Der Hertasee (11 m tief) übt eine ganz besondere Faszination aus Foto: Marius Jaster
Foto: Marius Jaster

„Geduld ist der Grundstein für das Glück. Oder: Schau Dir mal den Bambus an!“ weiterlesen

Die Gunst der Stunde – oder: Die „Kinder“ vom Bahnhof Putbus

Titelfoto: Ja, manchmal wird es auch wacklig. (Foto / Effekte: Artur Jelito)

Fahrrad_A09
Von links: Torben (14), Andrew (17) und Oskar (14) am Start vor dem Putbusser Bahnhof (Foto: Artur Jelito)

Die richtige Stunde für Torben, Andrew und Oskar ist gekommen, wenn sie Freizeit haben und die Straße trocken ist. Dann wird der Vorplatz vom Putbusser Bahnhof zur „Showbühne“ für ihren Spaß. Die Aufmerksamkeit vorübergehender Passanten ist ihnen sicher.

Fahrrad_A01
Foto: Artur Jelito

Kommt gerade kein Bus und kein Auto, vollbringen sie mit ihren Rädern wahre Kunststücke. Ohne Helm und ohne Bremsen.

„Die Gunst der Stunde – oder: Die „Kinder“ vom Bahnhof Putbus“ weiterlesen

Die Souveränität des Seins

Das ist schon eine haarige Angelegenheit. Manchmal auch eine Affige.

Es gibt Menschen, meist Frauen, die zupfen sich regelmäßig und sehr intensiv die Augenbrauen. Damit begeben sie sich in die Gefahr, dass die entsprechenden Haarwurzeln zerstört werden und plötzlich gar keine Augenbrauen mehr wachsen! Das ist bewiesen. Anschließend begeben sie sich in Behandlung, um sich in aufwändiger Art und Weise neue implantieren zu lassen. Teuer ist es obendrein!

Wann akzeptiert der Mensch sich eigentlich wieder so, wie er ist?

Die Einen haben Glatze und kaufen sich ein Toupet, die Anderen haben Haare und rasieren sich eine Glatze. Und manche Männer lassen sich in die Geheimratsecken oder die vordere freie Stirn Intimhaare transplantieren.

Strauss_02
Käme ein Strauß auf den Gedanken, sich sein Gefieder weiß zu färben?…

„Die Souveränität des Seins“ weiterlesen

Kostbare Zeit

Ja, Alles hat seine Zeit!

Es gibt im Leben die Zeit zum Essen, es gibt die Zeit zum Schlafen. Es gibt die Zeit zum Arbeiten, die Zeit zum Träumen, die Zeit zum Streiten und die schöne Zeit der Versöhnung.

Und es gibt auch eine Zeit im Leben zum Lachen, eine Zeit zum Weinen, eine Zeit zum Trauern und die Zeit um zu Feiern. Zusammen eine EINZIGE Zeitspanne, die für jeden für uns gleich ist. 24 Stunden. An jedem Tag.

Aber wie oft sagen – oder hören – wir: „Ich habe keine Zeit“?

Wir haben sie! Jeder hat sie. Es kommt nur darauf an, wie wir sie ausfüllen. „Kostbare Zeit“ weiterlesen

Rügen ist auf dem Holzweg. Update # 03 – Videos

Auf Facebook gibt es ja bei einem Video (dort auch bei „Inselreport.eu“, und hier dann gleich zu sehen) Kommentare, die sind schon drollig. „Scheiß auf die Bäume“…  steht da so geschrieben. Gut, wegen „diesen paar Bäumen“ wird der Sauerstoff nicht direkt knapp. Und es geht ja auch nicht nur um „die paar“ Bäume, sondern um die ganze Insel Rügen, die langsam aber sicher abgeholzt und zugebaut wird. Das Flair der Insel, also DAS, was sie ausmacht, DAS wird zerstört. Also das, was noch nicht in erschreckender Form schon zerstört wurde!

Es gab Zeiten, da sind wir gefahren durch eine Allee mit Bäumen. Zu Störtebeker. Und klar, da darf der Mensch mal paar Minuten warten. An runden 75 Tagen im Jahr, bis alle sich auf die Parkplätze sortiert haben. Länger als 30 Minuten hat es NIE gedauert! (Und ich war OFT dort!) Und was ist jetzt daran so schlimm? Ich will da nicht mehr hin. Weil das Flair fehlt – oder gleich fehlen wird! Und JA, – manche meinen, dass die Bäume noch stehen… ja klar, sonst hätte ich sie nicht jetzt filmen können! Und es geht ja auch nicht nur um die Besucher, die zu Störtebeker fahren, sondern auch um die vielen LKW, die zur Fähre nach Sassnitz wollen. Zumindest, wenn es nach den Straßenbauern, der DEGES geht. Mal abgesehen davon, dass der grobe Teil des Fährbetriebes nach Rostock verlegt wurde und es bis jetzt auch mit dieser Straße so ging. Aber sicher finden sich noch mehr Gründe und Ausreden, um mit aller Gewalt diese Straße zu verbreitern… und wenn es nur „weil es so geplant“ ist.

Was diese Bäume betrifft: Ich filme auch – wenn ich dann gerade im Lande bin -,  wie sie alle fallen. Und dann guck ich noch das Holz an, ob es wirklich vom Straßensalz „sowieso kaputt“ ist. So einfach ist das.

Und guck doch mal selbst, WAS in Zukunft NICHT sein wird… Jedes weiße Kreuz ist dann weg, samt Baum! 52, wenn ich mich nicht verzählt habe. Und was da für hübsche „Kerlchen“ dabei sind! (Auch wenn rechts hinter dem Radweg schon neue gepflanzt wurden.)

„Rügen ist auf dem Holzweg. Update # 03 – Videos“ weiterlesen

Insel Rügen: Rügen ist auf dem Holzweg. Update # 01

Jaaaa, bitte nicht gegen die Bäume fahren! Weil AUA, sagt der Baum! Und: „Das Schild ist ja wohl der Hit“, sagt eine Leserin dieses lustigen online-Magazins. Das Schild ist aus Brandenburg, aus den Neunzigern. Aber: Dieser Witz wurde verboten.

Baum_04
Straße zwischen Altensien und Moritzdorf auf Rügen (Foto: Mario Frost)

Machen wir das also anders, und hauen halt die Bäume ab. Die Holzindustrie freut sich, die Natur nicht. Die Menschen, die hier wohnen beobachten es mit Argnis, die, die nur als „Touris“ herkommen, die merken es noch nicht mal.

DAS ist Rügen in Echt!

„Insel Rügen: Rügen ist auf dem Holzweg. Update # 01“ weiterlesen

Insel Rügen: RÜGEN ist auf dem Holzweg!

 

Das ist Multi-Logistik, Rechts die neue Straße, daneben die Eisenbahnschienen, links daneben die alte, neu asphaltierte Straße und fast unsichtbar daneben noch der Radweg. Die Hauptschlagader Rügens.
Das ist Multi-Logistik, Rechts die neue Straße, daneben die Eisenbahnschienen, links daneben die alte, neu asphaltierte Straße und fast unsichtbar daneben noch der Radweg. Die Hauptschlagader Rügens. Und ständig kommen Holztransporte Richtung Festland. Auf der Straße wie auf der Schiene.

Da hab ich mich mal schon gewundert, warum in Rambin (also, als ich noch da wohnte, an der Hauptschlagader der Insel Rügen, also der Straße, wo alles hin – und Abgeht…) soooo viele LKW mit Bäumen lang fahren. „Die klauen hier das ganze Holz von der Insel“ hab ich auch mal gesagt.

Baum
Kein schönes Geräusch, wenn immer die Motorsägen zu hören sind und das Knacken der abbrechenden Bäume. Und kein schöner Anblick danach!

Und was ist? Irgendwann wird Dir schlecht. Du läufst über die Insel und denkst, es fetzt. Irrtum! Egal, ob im Park von Putbus, oder in Rambin oder im geschützten Unesco Weltkulturerbe, dem „Nationalpark Jasmund“ oder auf der Deutschen Alleenstraße… Du hörst überall die Motorsägen! Ja.

300 Bäume werden gerade gefällt im Weltkulturerbe, dem „Urwald von Jasmund“.  Angeblich, weil sie zu dicht am Ort und an der Straße stehen. Okay, ich hab die Schneiße gesehen. Selbst wenn ein Baum umfallen würde, die Straße ist weiter weg, als der gefällte Baum lang ist. (Oder ist Buchenholz auf dem Markt gerade begehrt?)

„Insel Rügen: RÜGEN ist auf dem Holzweg!“ weiterlesen

Insel Rügen/Stralsund: Die „kürzeste Pressekonferenz der Welt“ – oder einfach nur: 20:00 Uhr LACHEN! Mit Markus Maria Profitlich zum Beispiel

 

Jaaa, wir haben da mal was für Dich vorbereitet:

Markus_01
Hat er extra für Dich signiert!

Da kommste von der Insel Rügen, oder aus Stralsund oder Hamburg (die Autokennzeichen auf dem Parkplatz waren schon interessant…) Um es kurz zu machen: Es gibt Tage, da verliert man. Es gibt aber auch die unendlich vielen Tage, da GEWINNT man. Manchmal doppelt und dreifach. (Du musst es nur erkennen!)

Verloren habe ich heute, weil ein Foto beim Ausdrucken im Drogeriemarkt doppelt berechnet wurde. Technikfehler. Ich habe es ja auch erst zu spät bemerkt. Egal also.

Gewonnen habe ich, weil die paar Cent mir wurscht waren und ich einen Termin hatte. In Stralsund. Zu einer Live-Veranstaltung des (auch aus dem Fernsehen bekannten) Komikers Markus Maria Profitlich. In meinem Terminkalender steht: „20:00 Uhr: LACHEN“. Also ist klar: Ich muss da hin. Dann sitz‘ ich da, mit meiner lieben Assistentin Sabine und frage sie: „Wie spät ist es?“ Antwort: „19 durch 22 (19:22)- rechnen kannste selber.“ Okay, da weiß ich: Es ist 18 Uhr 82! Also sind noch paar Minuten, um mal den Veranstalter zu fragen, ob wir Fotos machen dürfen. „Nee, dürft Ihr nicht, das wird auch am Anfang gleich durchgesagt. Weil er bricht SOFORT ab, wenn doch welche gemacht werden.“ Respekt! Ja, entweder machste Fotos, ODER spielst mit dem Handy, ODER bist bei der Sache. So einfach erklärt. Und auch ich gehe immer mehr dazu über, einfach weg zu gehen, wenn ich mit jemandem zusammen sein will und er die ganze Zeit mit dem Handy spielt… Merkt er es, lässt er es, merkt er es nicht, ist es egal. Bin ich halt weg. „Insel Rügen/Stralsund: Die „kürzeste Pressekonferenz der Welt“ – oder einfach nur: 20:00 Uhr LACHEN! Mit Markus Maria Profitlich zum Beispiel“ weiterlesen

Einmal poppen in Polen, richtig teuer natürlich, weil: ungeschützt… und dann in Deutschland den Gesundheitspass geholt…

Okay, das ist zu doll, auch für mich, aber welche Überschrift hätte ich denn wählen sollen? Das passt alles nicht in EINE. Aber dafür der Rest in diesen Artikel. Also JA, da gehste mal richtig f***** bei einer Nutte in Polen. Eine Woche später dann in Deutschland der Weg zum Erwerb eines Gesundheitszeugnisses vom Amtsarzt. Ich brauche das ja angeblich für einen neuen Job. In der Lebensmittelbranche.

Amt_05
Das Objekt der Begierde – der so genannte Gesundheitspass. Wenn es Führerscheine auch so einfach gäbe…

„AMT“ – Kennst Du dieses Wort? Nach BREXIT, GREXIT, GROKO… GZSZ, und was es noch alles gibt… GNTM, DSDS… Häää, und da gibt es noch so viel mehr… SUV (Sinnloses, Unnützes Vehikel) wie erklärt man DAS! ???? Das Wort „DAS“ erklärt sich einfach: „Dummheit Am Schluss. Mit „A-M-T“ das dauert noch bisschen… Oder, diese ganzen Abkürzungen sind die Ablenkung vom echten Leben?

Also hab ich: Mir erstens Aids geholt in Polen, und Sackratten. Mal sinnlos poppen eben für viel Geld und ohne Schutz.  „Einmal poppen in Polen, richtig teuer natürlich, weil: ungeschützt… und dann in Deutschland den Gesundheitspass geholt…“ weiterlesen

La Palma: Ein Wunder jagt das Nächste, so wie der Wüstenwind das Feuer durch die Wälder.

Wenn – im wahrsten Sinn des Wortes – der Baum brennt, ist das schlimm. Wenn davon viele brennen, noch schlimmer.

Oder ist auf La Palma alles ganz anders?

 

Kanarische Kiefer_02

Am 4. August 2016 kam in Deutschland die Nachricht an, dass auf der Insel La Palma der Wald brennt. Diese Nachricht kam aber auch NUR da an, weil es ein Deutscher war, der dieses Feuer – bei dem Versuch sein Klopapier zu verbrennen – verursacht hat. Das war dann für die deutsche Boulevardpresse skurril genug, um es heftig auszuschlachten. Täglich wurde das Feuer größer, die Berichterstattung intensiver und dramatischer.

La Palma_01
Als hätte die Erde ihr Herz ausgeschüttet: La Palma. (Foto: Google)

Die nüchterne Bilanz: 4864 Hektar Wald standen in Flammen. Das sind 6,8 Prozent der Inselfläche! Ein Mensch kam ums Leben, einer wurde schwer verletzt. Da fallen die verbrannten Ziegenställe nicht so sehr ins Gewicht. Ebensowenig der eine abgestürzte Löschhubschrauber.

Die Einheimischen haben Wut und Hass auf diesen Deutschen, der es verursacht hat – einige meinten gar, Frau Merkel soll es bezahlen, weil er es nicht kann, aber ein Deutscher ist. Dieses Feuer hat auf jeden Fall Emotionen ausgelöst – überall. Beim Anblick der Bilder kein Wunder.

Puerto Naos
So sieht es ein halbes Jahr später von oben aus. Verkohlte Äste statt Grün. Unten im Tal: Puerto Naos…
Von P
… und so sah es umgekehrt während dem Brand von unten aus.

„La Palma: Ein Wunder jagt das Nächste, so wie der Wüstenwind das Feuer durch die Wälder.“ weiterlesen

Die Ostsee läuft über… na ja, manchmal ist das so. Na und?

Die „große Sturmflut“ von Tief „Axel“ bringt schon zu Beginn des Jahres die Menschen auf Trab. Und auch die Medien, die natürlich immer „aufrunden“, damit es spektakulär wird. Ganz besonders beliebt sind die Sätze mit Fragezeichen. „Wird Tief Axel…?“ oder die bedrohenden Sätze, die vorausschauend alles erdenklich Böse suggerieren.

02
Oberkante Unterlippe

Einzig interessant ist, was IST. Okay, da fliegen mir beim Rauchen 7 Schneeflocken ins Gesicht. Das ist doch im Winter normal. Und der Wind pustet. An der Küste auch normal.

Und die Ostsee läuft über oder ist „außergewöhnlich gefüllt“ – okay, das ist auch normal, nicht alltäglich, aber GUT!

05
Tja, da haben die Schiffe langsam „Angst“, dass sie auf dem Festland landen. Geht den Fischen auch so.

„Die Ostsee läuft über… na ja, manchmal ist das so. Na und?“ weiterlesen